Motor, Motorenöl

  1. Sind moderne Motorenöle kompatibel mit den Metallen, die in den Motoren unserer Klassiker verwendet wurden ?
  2. Was bewirken Detergentien & Dispergentien in Motorenölen ?
  3. Kann ich moderne Oele in Fahrzeugen ohne Oelfilter verwenden ?
  4. Ist es korrekt, dass moderne Mehrbereichsöle die Gummidichtungen angreifen ?
  5. Was bedeuten die verschiedenen Bezeichnungen bei Penrite Oil ?
  6. Mein Fahrzeug ist ein Vorkriegsfahrzeug. Mir wurde gesagt, dass ich ein Einbereichsöl verwenden muss, weil das die Spezifikation für diese Fahrzeuge ist. Ist das korrekt ?
  7. Wieso kann ich keine modernen dünnflüssigen Oele wie 0W30 oder 5W/40 in meinem Klassiker verwenden ?
  8. Ich habe kürzlich einen Oldtimer gekauft, weiss aber nicht welches Oel verwendet wurde. Was kann ich tun ?
  9. Mein Fahrzeug hat einen Schiebermotor. Welches Oel soll ich verwenden ?
  10. Gibt es Vorteile, wenn ich synthetische Oele in meinem Klassiker verwende ?
  11. Information über Rizinus Oel

Antworten

  1. Sind moderne Motorenöle kompatibel mit den Metallen, die in den Motoren unserer Klassiker verwendet wurden ?

    Moderne Oele sind kompatibel mit Bronze, Kupfer und Messing. Sie bieten einen besseren Schutz gegen Korrosion von Weissmetallagern als die Oele, welche in den 20er und 30er Jahren gebraucht wurden.

    TOP

  2. Was bewirken Detergentien & Dispergentien in Motorenölen ?

    Seit 1940 hat es in allen Oelen Detergentien. Detergine bewirken, dass der Motor sauber bleibt, speziell dort, wo die Temperaturen sehr hoch sind, wie Kolbenhemden, Kolbennuten und anderen Komponenten. Sie helfen auch Säuren zu verhindern, die als Verbrennungsnebenprodukte ins Kurbelgehäuse gelangen.

    TOP

  3. Kann ich moderne Oele in Fahrzeugen ohne Oelfilter verwenden ?

    Es ist ein gängiges Missverständnis, dass in Klassikern mit schlechten oder gar keinen Oelfiltern kein modernes Motorenöl verwendet werden sollte. Dies ist unbegründet. Fahrzeuge ohne Oelfilter brauchen ohne Zweifel häufigere Oelwechsel als Fahrzeuge mit Oelfilter.

    TOP

  4. Ist es korrekt, dass moderne Mehrbereichsöle die Gummidichtungen angreifen ?

    Vor einigen Jahren wurden synthetische Gummidichtungen eingebaut, bei denen es grosse Probleme mit Leckagen gab.

    Heutige Gummidichtungen bestehen aus Viton und Polyacryl. Wenn sie korrekt montiert sind erfüllen sie sicher ihren Job. Bevor Gummidichtungen verwendet wurden waren die Dichtungen aus Kork oder Filz und davor aus Leder. Diese dicht zu kriegen war fast ein Ding der Unmöglichkeit. Moderne Oele machen aber keine Schäden an diesen Materialien.

    Bei Fahrzeugen aus den 50er und 60er Jahren, die noch mit den originalen Dichtungen fahren, kann es Leckagen geben, weil die Dichtungen spröde werden mit dem Alter. Ist dies der Fall, sollten die Dichtungen erneuert werden.

    TOP

  5. Was bedeuten die verschiedenen Bezeichnungen bei Penrite Oil ?

    HPR:
    Shelsley:

    TOP

  6. Mein Fahrzeug ist ein Vorkriegsfahrzeug. Mir wurde gesagt, dass ich ein Einbereichsöl verwenden muss, weil das die Spezifikation für diese Fahrzeuge ist. Ist das korrekt ?

    Es ist kein Problem, Produkte zu gebrauchen mit einer Technologie von 1920, wenn Sie auch bereit sind, die Probleme zu akzeptieren, die daraus entstehen.

    Eines der Probleme, das in den 20er Jahren auftrat war, dass man vor der Abfahrt den kalten Motor warm laufen lassen musste. Das Aufwärmen war nötig, weil das Oel im kalten Zustand zu dickflüssig war.

    Ein anderes Problem, das mit Einbereichsölen auftrat, war ein rapider Viskositätsabfall bei heisser Oeltemperatur. Das verursachte einen niedrigeren Oeldruck und daraus ungenügenden Schutz für den Motor.

    Die "SHELSLEY" Palette wurde entwickelt, um auch bei niedrigen Temperaturen gute Pumpbarkeit des Oels zu gewähren und die Warmlaufpfhase zu reduzieren. Auch ist der Viskositätsverlust des "Shelsley" Oels bei wärmeren Temperaturen gegenüber ursprünglicher Oele geringer, so dass besserer Oeldruck, geringerer Oelverbrauch und besserer Schutz im Allgemeinen gewährleistet ist.

    TOP

  7. Wieso kann ich keine modernen dünnflüssigen Oele wie 0W30 oder 5W/40 in meinem Klassiker verwenden?

    Es gibt viele Gründe, warum es unerlässlich ist, ein Mehrbereichsöl mit hoher Viskosität für die Schmierung von klassischen Fahrzeugen zu verwenden. Nachfolgend sind ein paar dieser Gründe aufgelistet:

    • Bei älteren Motoren wurde werksseitig meistens ein 40er oder 50er Motorenöl empfohlen. In früheren Motoren wurde die Schmierung von horizontalen und vertikalen Wellen folgendermassen sichergestellt: Nachdem das Oel der vertikalen Welle entlang geflossen ist, erreichte es das Winkelgetriebe und wurde so, quasi fliessend, auf die Horizontalwelle weitergeleitet. Bei dünneren Oelen wird das Oel durch die Zentrifugalkraft von der Welle und den Zahnrädern weggeschleudert bevor es seine Wirkung als Schmiermittel erfüllen kann.
    • Oelpumpen aus früheren Epochen verlangen zwingend ein relativ dickes Oel, weil deren Pumpenspaltmasse so gross sind, dass bei dünneren oder ganz dünnen Oelen kein oder zu wenig Druck aufgebaut werden kann und so die Schmierung des Motors nur ungenügend erfüllt werden kann.
    • Die Oeldichtungen waren noch etwas rudimentär, darum würde bei Verwendung von dünnflüssigem Motorenöl sicherlich ein Oelverlust auftreten.
    • Oelverbrauch und Rauchentwicklung ist viel höher bei Verwendung eines dünnflüssigen Oels wegen der Konstruktionseigenschaften von Kolbenringen und Ventilschaftdichtungen in älteren Motoren.

    Aus oben erwähnten Gründen ist es wichtig, das richtige Motorenöl zu verwenden.
  8. TOP

  9. Ich habe kürzlich einen Oldtimer gekauft, weiss aber nicht welches Oel verwendet wurde. Was kann ich tun ?

    Wenn das Fahrzeug eingelöst ist und regelmässig gefahren wird, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass der Vorbesitzer das Fahrzeug mit lösungsmittelhaltigem Motorenöl gefahren hat. Es ist wichtig, beim Kauf den Verkäufer zu fragen, mit welchen Oelen und mit welcher Viskosität das Fahrzeug betrieben worden ist.

    Wenn Sie nicht sicher sind, in welchem Zustand sich der Motor befindet, sollten Sie folgende Punkte beachten:
    • Lassen Sie das Motorenöl ab. Reinigen Sie dann die Oelwanne von Oelschlamm, der sich über die Jahre angesammelt hat.
    • Wenn die Oelwanne demontiert ist, kontrollieren Sie den Zustand des Lagerspiels, der Lager, usw.
    • Montieren Sie die Oelwanne mit einer neuen Dichtung und füllen Sie neues Oel, wie ein Penrite "Shelsley" ein.
    • Verwenden Sie kein Reinigungsspülöl und auch kein lösungsmittelhaltiges Oel

  10. TOP

  11. Mein Fahrzeug hat einen Schiebermotor. Welches Oel soll ich verwenden ?

    Die von Charles Knight entworfenen Schiebermotoren , verwendet in grossen Vorkriegswagen, wie Minerva oder Daimler, haben immer den Ruf gehabt, grosse Mengen von Oel zu konsumieren. Dies vorallem wegen schlechter Dichtung der Drehschieber.

    Heute ist dieses Problem nicht mehr aktuell, weil die exakter bearbeitet werden kann und viel bessere Schmiermittel erhältlich sind, so dass der Oelverbrauch deutlich reduziert ist.

    Heute sollte man für Drehschiebermotoren ein dickeres Oel aus der "Shelsley" Palette brauchen. Diese Oele bleiben auch bei höheren Temperaturen hochviskos und gewähren geringen Oelverbrauch, gute Dichtung der Drehschieber und hohen Oeldruck.

    TOP

  12. Gibt es Vorteile, wenn ich synthetische Oele in meinem Klassiker verwende ?

    Verbunden mit dem Ausdruck "synthetisch" erscheinen meist auch Bezeichnungen wie "voll", "teil" und "halb". Diese sagen dem Verbraucher aber wenig über die Qualität oder die Verwendung des Produktes oder über die Vorteile der Verwendung von synthetischen Oelen gegenüber von Mineraloelen. Nur für den Classic Car Fahrer, der an Rundstreckenrennen teil nimmt bestehen gewisse Vorteile beim Einsatz von systhetischen Oelen, wie grössere Laufleistung bis zum nächsten Oelwechsel, dünnflüssigeres Oel und daher marginal höhere Leistung.

    Weil aber die heutigen synthetischen Oele ziemlich dünnflüssig sind, raten wir davon ab, in Motoren vor 1970 diese zu verwenden, ausser wenn die Motoren speziell für den Einsatz mit solch modernem Oel aufgebaut worden sind.

    TOP

  13. Information über Rizinus Oel

    ...
PENRITE Schweiz, 6265 Roggliswil Tel +41 (0)62 754 19 29

Seitenanfang  |  Home

info@penrite.ch